Herzlich willkommen zu 'fake talk mit a.xl'. Unser Gast heute: Bernd Neugebauer. Er studiert Deutsche Literaturwissenschaft und Philosophie auf Magister und ist publizistisch und gestalterisch recht aktiv. Neuerdings vor allem im Internet.

a.xl: Hallo, Bernd. Ich duze Dich einfach, dann wirkt das Gespräch gleich viel persönlicher.
Bernd.: Hallo, ich duz' Dich auch - denn Herr Xl klänge a bisserl blöd.

Da sind wir fast schon beim Thema. Findest Du ein getürktes Interview eigentlich besonders witzig?
Das nicht. Aber die übliche WWW-Selbstdarstellung in Steckbriefform liegt mir nicht. Das erinnert mich immer sozial-pädagogisch angeleitete Vorstellungsrunden. Mein Zivildiensttrauma.

Das hier kann aber schnell verkrampft originell wirken.
Originell muß es nicht sein. Verkrampfen tut's wohl erst, wenn ich dauernd Kalauer mache, daß ich mir die Fragen beantworte, die ich mir durch Dich stelle.

So á la: Zuviel virtuelle Bauchrednerei kann schwer im Magen liegen.
Ja, das meine ich. Im übrigen ist das getürkte Interview eine publizistische Form mit langer Tradition. Schöne Grüße an die BUNTE.

 

©1997 Bernd Neugebauer